Überzeugende Marktchancen für Medizintechnik-Investments

Der globale Medizintechnik-Markt wird momentan auf ein Volumen von 200 Milliarden Euro geschätzt und wächst bei attraktiven Margen weiterhin stark. SHS ist davon überzeugt, dass das Renditepotenzial des Fonds IV nicht nur durch hohe weltweite Wachstumsraten und Innovationen getrieben werden wird, sondern auch durch das erfolgreiche Management weitreichender, die gesamte Industrie umfassender Veränderungen. Zu diesen Ver­änderungen zählen die Entwicklung neuer Käuferschichten in Schwellenländern ebenso wie der steigende Kostendruck auf gesetzliche und öffentliche Versicherungssysteme in den Industrieländern durch eine alternde Bevölkerung. Diese Veränderungen eröffnen insbesondere Innovationen, die zum einen einen medizinischen Bedarf decken, darüber hinaus aber auch gleichzeitig Kosten sparen und neue Finanzierungswege ein­schlagen, hervorragende Chancen.

Die DACH-Region, der Zielmarkt für SHS IV, bietet für derartige Innovationen eine gute Basis: Zum einen gibt es hier eine lange und lebendige Tradition innovativer Medizin­technikunternehmen und -unternehmer. Zum anderen ist das regulatorische Umfeld ins­besondere auch im Vergleich zu den USA deutlich attraktiver. So kommen neue Produkte schneller und günstiger auf den Markt, was frühes Wachstum ermöglicht und diese Unternehmen für internationale strategische Käufer interessant macht. Stellvertretend hierfür sind beispielsweise der sehr erfolgreich verkaufte Drug Delivery Spezialist Novosis aus Fondsgeneration II (www.acino-pharma.com), der in der Acino aufgegangen ist, oder das Medizintechnikunternehmen Miracor aus Fondsgeneration III (www.miracormedical.com), das ein innovatives Kathetersystem für den Bereich Herzinfarkttherapie entwickelt hat und in den Markt einführt.